pole_gare_medium.jpg
pole_gare_small.jpg

Services Methoden

Pro­zess­be­glei­tun­gen

a) Bauherrenunterstützung: Begleitstudie

Für ihre Ortsplanungsrevision war die Gemeinde Marly auf der Suche nach einem geeigneten Planungs- und Architekturbüro.

Um die Qualität und die Sicherheit bei dessen Auswahl zu erhöhen, beauftragte die Gemeinde für das zeitlich eng budgetierte Ausschreibungs- und Auswahlverfahren das bfm und panorama. Die beiden Büros entwickelten als Arbeitsgemeinschaft eine innovative Prozessarchitektur und moderierten das Wettbewerbsverfahren. Dazu gehörte ein parallel verlaufender kleiner Probeauftrag an die potentiellen Bearbeitungsteams zu ihrer städtebaulichen Vision für Marly. Damit lernte die Gemeinde die Teams und ihre Arbeitsweise besser kennen. Weitere Auswahlkriterien waren Kompetenzen und Motivation der Teams.

b) Partizipative Workshops mit der Bevölkerung

Die Zugänglichkeit des Bahnhofs Lausanne verändert sich in den nächsten Jahren massiv - insbesondere für Fussgänger und Velofahrerinnen. Als Ergänzung zu einer von Ingenieuren erarbeiteten Studie zur Zugänglichkeit des Bahnhofs wünschte die Stadt Lausanne eine Expertise zur Nutzung des Bahnhofs.

Dank verschiedener Methoden (mental maps, kommentierte Vor-Ort-Besichtigungen und Workshops) gelang es dem bfm, die Kernbotschaften zu identifizieren, welche die Nutzenden an die PlanerInnen richteten. Das Ziel war, die Bedürfnisse der Nutzerinnen und Nutzern in die Pflichtenhefte des Wettbewerbs für die Neugestaltung des öffentlichen Raums um den Bahnhof zu integrieren.

Das bfm leitete auch in folgenden Städten  partizipative Prozesse: Fribourg, Yverdon, Vevey und Feldkirch (A).