ktso_stau-klus_medium.jpg
ktso_stau-klus_small.jpg

Mobilitätsmanagement Öffentliche Hand

Re­gio­Mo­ve

Das Netzwerk Mobilität für Gemeinden

Die Zukunft der Mobilität ist in aller Munde: E-Mobilität, Sharing Economy, Digitalisierung und Automatisierung verändern unsere Mobilitätswelt, wie wir sie bisher kannten. Insbesondere in den Metropolen und Städten sind diese Trends spür- und in Form von neuen Angeboten erlebbar. Wie aber sollen Gemeinden und Regionen auf die kommenden Veränderungen und Herausforderungen reagieren?

RegioMove versteht sich als Impulsgeber und Know-how-Spritze, um Gemeinden und Regionen bei der Entwicklung und Umsetzung von zukunftsweisenden Mobilitätslösungen zu unterstützen. Das modulare Beratungsangebot wirkt ergänzend zum klassischen Planungsprozess, unterstützt und verfeinert diesen. Dabei setzen wir auf Sensibilisierung, Partizipation, Coaching und Austausch.

RegioMove, das Netzwerk Mobilität für Gemeinden und Regionen, ist eine Initiative des bfm und des Förderfonds Engagement Migros.

Pilotregionen als Mobilitätslabor

Vier Pilotregionen machen sich mit RegioMove fit für die Mobilitätszukunft. Als erste Pilotregion wurde die Agglo St.Gallen–Bodensee im Rahmen der 1. Fachtagung RegioMove am 23.11.2017 in Romanshorn feierlich lanciert. Im Januar 2018 stiessen der Kanton Nidwalden und der Naturpark Thal als weitere Pilotregionen dazu und haben die Umsetzung der RegioMove-Module START und GO im Laufe des Jahres 2018 gebucht. Und im April 2018 wurde die Agglomeration Bulle / Region Gruyère als erste Westschweizer Pilotregion Teil des Netzwerks RegioMove.

Fachtagung als Initialzündung

Die 1. Fachtagung RegioMove mit dem Titel «Mobilität im Umbruch – Wie gestalten Gemeinden und Regionen die Mobilität von morgen?» vom 23. November 2017 in Romanshorn war für viele der anwesenden 80 Fachpersonen eine Initialzündung, um sich der Gestaltung der Mobiltät von morgen anzunehmen und in ihre Regionen und Organisationen zu tragen. Mit der Tagung fand ein erster Erfahrungsaustausch und die Verbreitung erprobter Erfolgsmodelle statt. Eine 2. Fachtagung ist im Herbst 2018 in der Romandie geplant.