elektrovelo_veloschnellstrasse_guemligen-bern_2_medium.jpg
elektrovelo_veloschnellstrasse_guemligen-bern_2_small.jpg

Verkehrsplanung Umsetzungshilfen

For­schun­gen SVI

Veloverkehr in den Agglomerationen

Die Velonutzung in den Agglomerationen ist sehr unterschiedlich und entwickelt sich im Gegensatz zu internationalen Trends seit einigen Jahren eher negativ.

In der Forschungsarbeit SVI 2004/069 «Veloverkehr in den Agglomerationen – Einflussfaktoren, Massnahmen und Potenziale» wurde untersucht, welche Veloverkehrsfördermassnahmen in den Agglomerationen realisiert wurden, welchen Einfluss diese Massnahmen auf die Velonutzung haben und welches Potenzial für die künftige Velonutzung besteht.

Neben Literaturanalyse, Expertenbefragung und quantitativer Analyse zeigte die systemische Analyse anhand von zwei Fallbeispielen spannende Erkenntnisse für die Veloverkehrsförderung auf.

Langsamverkehrsfreundliche Lichtsignalanlagen

An ampelgesteuerten Kreuzungen sind Fussgängerinnen und Velofahrer oftmals benachteiligt. Die Missachtung von Rotlichtern ist eine häufige Folge.

Im SVI-Forschungsauftrag «Langsamverkehrsfreundliche Lichtsignalanlagen» wurden in- und ausländische Beispiele analysiert und bewertet. Eine Befragung von FussgängerInnen identifiziert die relevanten Gründe für das (Fehl-)Verhalten. Zusätzlich wurden Pilotversuche in Basel und Zürich durchgeführt, namentlich für das erlaubte Rechtsabbiegen bei Rotlicht für Velofahrende.

Das bfm trug innerhalb der Arbeitsgemeinschaft seine Erfahrungen im Langsamverkehr bei.